Zahl des Tages

So viele reuige Steuersünder haben sich seit Anfang Februar 2010 in Nordrhein Westfalen selbst angezeigt und sich der Steuerhinterziehung bezichtigt. Laut Vorsitzendem der Steuergewerkschaft Dieter Ondracek wurden bis dato bei ersten Proben ca. 100.000,- bis 150.000,- Euro von den Betrügerinnen und Betrüger nachgezahlt. Das macht dann 57.200.000,- bis 85.800.000,- Euro an den deutschen Fiskus.

Durch die von Digitaldieben öffentlichkeitswirksam angebotenen Daten-CD´s sind 2010 bundesweit bislang ca. 2.000 Selbstanzeigen von offensichtlich nervlich angeschlagenen, besserverdiendenen Kriminellen eingegangen. Macht ca. 200.000.000, – bis 300.000.000,- Euro.

Wie man aus dem Finanzministerium NRW hört, erstatteten in 2009 insgesamt 3.941 Sünderinnen und Sünder Selbstanzeige. Macht ca. 394.100.000,- bis 591.150.000,- Euro.

Nach einem leichten Anstieg der Anzeigen von 332 Fällen in 2009 (ggf. wegen der Lichtenstein Affäre), sei die Zahl in den Jahren zuvor kontinuierlich zurückgegangen, von 8.582 im Jahr 2005 auf 3.609 im Jahre 2008. Nur in Nordrhein Westfalen wohlbemerkt! Ich spare mir das rechnen an dieser Stelle…

Es ist schon interessant, wie just zum gleichen Zeitpunkt einerseits offensichtlich gigantisches Kapital mit ausgeprägter krimineller Energie auf Seite geschoben wird (wie geht das eigentlich so unbemerkt???), auf der anderen Seite eine öffentliche Debatte über Hartz IV Empfänger in „spätrömischer Dekadenz“ vom Zaun gebrochen wird und neuste Studien eine wachsende Armut in Deutschland konstatiert. Mir scheint, da prallen wohl zwei Welten aufeinander…

Advertisements