porta nigra nocte

am

War mit Pauli sein Frau wegen Familiengedöns in Trier. Da wollte ich den Umstand nutzen, mal ein paar Nachtübungen mit meiner Kamera auszuprobieren. Und in Trier bietet sich das u.a anderem an der Porta Nigra an.

Leider fing es just in dem Moment an zu regnen, als ich das Stativ ausgefahren hatten. Dank eines großen Sonnenschirms einer in der Nähe befindlichen Großbrauerei, fand ich zumindest für ein paar Schnappschüsse trockene Zuflucht.

Im und um´s Gemäuer musste ein Regenschirm herhalten, der mit Pauli sein Frau ihr Geschick das Wasser von der Linse hielt und trotzdem nicht im Fokus erschien. Schließlich war der Klotz etwas durchlässig. Aber nach 1834 Jahren ist das ja auch kein Wunder.

Joh, und so sah datt dann aus, am schwarzen Tor in der Nacht:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s