Von Ottakring zum Rosenberg

am

Letztes Jahr erst waren Pauli sein Frau und ich datt Jabi in Wien besuchen. Das war so toll, dass wir heuer wieder hin sind, für ein paar Tage. Quasi die Eindrücke der Weltstadt an der Donau watt vertiefen. Und weil es schon drei Jahre her ist, dass wir den Rest des steirischen Freundeskreis besucht hatten, sind wir von Wien-Ottakring nach Stainz bei Straden weitergefahren.

Wien war heiß. Sehr heiß. Knapp an die 40°C. Und schwül. Optimale Voraussetzungen also für eine Städtetour. Man geht vom klimatisierten Hotel Schloss Wilhelminenberg (sehr zu empfehlen) zum klimatisierten Bus direkt vor der Einfahrt. Vom klimatisierten Bus geht es in Ottakring in die klimatisierte U-Bahn, um am Endpunkt irgendwo in Wien Downtown auszusteigen und einen klimatisierten Hitzschlag zu bekommen. Der urbane Überlebenskampf führte uns von Kirchen in Kaufhäuser, von Kaufhäuser ins Rathaus, von dort in Museen und alles mit temporärem Verweilen an abwechselnden Orten zur inneren und süffigen Einkehr.  Die Reduktion von geistiger und körperlichen Beweglichkeit aufgrund klimatischem Extremismus, ließ Teile unserer ambitionierten Pläne für eine üppige Stadtschau dahin schmelzen. Fazit: Wir müssen da noch mal hin.

Wer nun geglaubt hat (wie wir), auf dem Lande sei es besser, sah sich zumindest eines besseren belehrt. Zufällig waren Wien und Bad Radkersburg in der Südoststeiermark die heißesten Orte Österreichs just in dem Moment, als wir vor Ort waren. Während in Teilen der Steiermark Katastrophenalarm aufgrund von Unwetter und Murenabgängen ausgegeben wurde, schleppten wir die Hitze einfach mal mit rüber. Zum Glück gab es in der Nähe ein nettes Freibad, dass für Abkühlung sorgte. Und bei mir zudem direkt mal für den ersten ausgeprägten Sonnenbrand 2017. Ich wollte nur, dass die Badehose schneller trocken wird und positionierte meinen großflächigen Körper offensichtlich einen Hauch zu lange in der freien Wildbahn. Kopp rot, Bauch rot, Rücken rot. Aber Hose schön trocken.

Trotzdem: die Südoststeiermark und meine Freundinnen und Freunde liegen mir auch nach nunmehr 31 Jahren nah am Herzen. Eine tolle Gegend, mit dem Rosenbergl eine schöne Unterkunft auf dem Rosenberg bei Stainz mit Blick auf Straden, zünftiges Essen, immer mal eine gute „Mischung“ und ein nettes Stelldichein in dem ein und anderen Buschenschank – so lässt´s sich leben!

Jetzt simmer wieder zuhause. In Bardenberg. Es nieselt. Bei 15°C…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s